...follow us on
facebookfeed

Fuhrpark

Der Garser Fuhrpark umfasst derzeit 9 motorisierte Fahrzeuge und 4 Anhänger. Bis zum Jahr 1992 kam man mit einem KDOF, einer Funkleitstelle, zwei TLF - das waren ein Opel Blitz und ein Mercedes (Baujahr 1964) -, einem Rüstfahrzeug auf Unimog und einem LF-B auf Mercedes aus...

fuhrpark intro

  • Besatzungen von Kommandofahrzeugen haben im Einsatzfall die Aufgabe, den Einsatzleiter in organisatorischen und logistischen Belangen zu unterstützen. Sie fungieren als "Einsatzleitung" und übernehmen - in enger Abstimmung mit dem Einsatzleiter - die Koordination der zur Verfügung stehenden Ressourcen. Darüber hinaus wird das Einsatzgeschehen in der Einsatzleitung dokumentiert. Damit Besatzungen von Kommandofahrzeugen ihrer Aufgabe nachgehen können, sind Kommandofahrzeuge entsprechend ausgestattet - sie bieten in der Regel genug Platz für Funker, Unterstützungspersonal, Schreibauflage, Kartenmaterial, Laptop sowie Zusatzunterlagen (z.B. Unterlagen über gefährliche Stoffe).

    Auch wir verfügen über ein solches Fahrzeug, um entsprechende koordinative Tätigkeiten im Einsatzfall durchführen zu können.

    Kommandofahrzeug (KDO)

    Kommandofahrzeug (KDTF)

    Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)

  • In den letzten Jahrenzehnten verzeichnete die Feuerwehr einen starken Anstieg technischer Einsätze aller Art. Dabei machen Unfälle im Straßenverkehr einen Großteil unserer technischen Hilfeleistungen aus. Technische Fahrzeuge sind daher zu einer wichtigen Säule der Feuerwehrausrüstung geworden und sind in einer Vielzahl von Versionen mit unterschiedlichen Leistungsparamentern im Einsatz.

    Der Feuerwehr Gars am Kamp steht ein "Rüstfahrzeug (RF)" und ein "Schweres Rüstfahrzeug (SRF)" für die technische Einsatzbewältigung zur Verfügung. Während das Rüstfahrzeug über einen leichteren und geländegängigeren Aufbau verfügt, ist das Schwere Rüstfahrzeug mit einem hydraulischen Rettungssatz, Kran und mehr technischer Ausrüstung ausgestattet.

    Schweres Rüstfahrzeug (SRF)



    Rüstfahrzeug (RF)

  • Das Hilfeleistungsfahrzeug 3 (HLF3) ist ein Feuerwehrfahrzeug, welches für die Brandbekämpfung sowie für technische Einsätze ausgerüstet ist.  Bei uns wird das Fahrzeug als Allrounder eingesetzt. Es rückt bei allen Einsätzen als erstes Fahrzeug aus und ist die Hauptschlagkraft bei Brandeinsätzen im gesamten Gemeindegebiet. Auch bei technischen Einsätzen mit Menschenrettungen wie z.B: Verkehrsunfälle, Person in Notlage oder Türöffnungen wird das HLF3 eingesetzt.

    Das Fahrgestell:
    • Fahrzeug: Scania P 360 CB 4x4 /4100mm Radstand
    • Leistung: 360 PS / 264 KW         
    • Höchstzulässige Gesamtmasse: 18.000 kg
    • Getriebe: 12 Gang automatisiertes Schaltgetriebe
    • Besatzung: 1:6
    Eckpunkte:
    • Löschwassertank mit 4000l
    • Seilwinde mit 5t Zugkraft
    • Pumpenleistung mit 2700 Liter pro Minute
    • Schnellangriffseinrichtung C38 mit 30 Meter und Hohlstrahlrohr
    • Dreh-Schwenkbarer Lichtmast
    • Stromerzeuger mit 14KvA
    • Straßenwaschanlage
    • Schnellschaumangriffseinrichtung mit Kombischaumrohr
    • Wärmebildkamera
    • Mehrgasmessgerät
    • Spezial Nasssauger
    • Druckbelüftungsgerät
    • Hydraulischer Rettungssatz mit Zubehör
    • Hebekissen
    • Korbschleiftrage
    • Stabilisierungssystem für PKW

    Hilfeleistungsfahrzeug (HLF 3)

  • Logistikfahrzeuge garantieren, dass benötigtes Gerät oder Gut zur richtigen Zeit am richtigen Ort verfügbar ist - von Sandsäcken in Katastrophenhilfseinsätzen bis hin zu Ölsperren oder Verpflegung für die im Einsatz oder Übung stehende Mannschaft.

    In den letzten Jahren fanden vermehrt Wechselladefahrzeuge im Feuerwehrdienst eingang, da sie Multifunktionsfahrzeuge mit hoher Transportleistung sind. Ausrüstung kann vorab auf Containerbasis vorbereitet werden und somit rasch und mühelos in den Einsatz gebracht werden. Auch Spezialausrüstung (z.B. Schadstoff- oder Dekontaminationsausrüstung) wird in Niederösterreich auf diese Weise vorgehalten und mit Wechselladefahrzeugen in den Einsatz gebracht.

    Die Feuerwehr Gars verfügt über mehrere Logistikfahreuge - darunter zwei Wechselladefahrzeuge inklusive diversen Ausrüstungscontainern.

    Wechselladefahrzeug 1 (WLF1)

    Wechselladefahrzeug 2 (WLF2)

    Versorgungsfahrzeug (VF)