...follow us on
facebookfeed

Schadstoffeinsatzgruppe 08

logo sstgr08

Die Schadstoffeinsatzgruppe 08 beschäftigt sich primär mit der zivilen einsatzmäßigen Eindämmung und Bekämpfung von Schadstoffunfällen in Betrieben oder bei Gefahrgut-Transportunfällen auf Straße und Schiene sowie der Abwehr von Umweltschäden zu Wasser und zu Land.

Der Kommandant der Schadstoffeinsatzgruppe ist seit 2013 Bezirkssachbearbeiter Georg Wölzl der FF Gars am Kamp. Die Mitglieder der Schadstoffeinsatzgruppe (SEG 08) bestehen aus spezialisierten Einsatzkräften von verschiedenen Feuerwehren des Bezirks Horn. Eine hohe konditionelle und geistige Leistungsfähigkeit der Mitglieder dieser Einheit ist, genauso wie der allgemein hohe Ausbildungsstand im Schadstoffbereich, für diese Art der Tätigkeit unumgänglich.

Ziel der SEG 08 ist es, nach Alarmierung bezirksweit beim Abarbeiten von Schadstoffeinsätzen ab der Alarmstufe S2 in personeller (zB. Schutzanzugträger) sowie in materieller Hinsicht (Spezialequipment des Schadstoffcontainers) die örtlich zuständige Feuerwehr zu unterstützen und dem Einsatzleiter mit diversen Stoffinformationen, spez. Einsatztaktiken und dgl. fachberatend zur Seite zu stehen.

Die SEG 08 rückt meist zusammen mit der Garser DEKONTAMINATIONS-Gruppe aus, um die Schutzanzugträger der Stufe 3 und sämtliche Gerätschaften der SEG 08 nach dem Einsatz zu dekontaminieren (reinigen).

Hauptsächliches Einsatzgebiet der SEG 08 ist die regionale Einsatztätigkeit im Bezirk Horn. Die Gruppe kann im nötigen Bedarfsfall durch den örtl. zuständigen Feuerwehreinsatzleiter über die NÖ Landeswarn- bzw. Bezirksalarmzentrale angefordert werden. Seit kurzem ist die Gruppe auch im NÖ Katastrophenhilfsdienst (KHD-NÖ) als SCHADSTOFF-ZUG C integriert und kann neben der bezirksweiten Tätigkeit auch im Rahmen von internationalen Hilfseinsätzen bei Großschadensereignissen sogar europaweit herangezogen werden.

In unserem Schadstoffcontainer ist so ziemlich alles an Gerät für höchste Belastungen im Chemiebereich ausgelegt: zB: mobile Spezialpumpen, Falttanks und Fluidbags, Schutzanzüge der Stufe 2 sowie gas- und flüssigkeitsdichte Chemikalienschutzanzüge (CSA) der Schutzstufe 3, drei 300bar-Überdruck-Atemschutzgeräte, die komplette Stromversorgung und Beleuchtung, nationale und internationale Spezialarmaturen für Kesseltanks auf Straße und Schiene, druckluftbetriebene Leckabdichtsysteme, hoch chemikalienbeständige Pumpenschläuche, nicht funkenschlagendes Messing/Bronzewerkzeug uvm.